Niklas Richter

Deutsche Jugend-Meisterschaft in Jena 2015

Nachdem das 10. Schuljahr für mich vor ein paar Wochen erfolgreich zu Ende ging, bedeutete dies allerdings keinesfalls den Ferienbeginn für mich. Die kommenden 2 Wochen trainierte ich voll durch, weil schließlich mit der Deutschen U18 Meisterschaft für mich der Höhepunkt dieses Sommers noch bevorstand. Am Donnerstag, den 30.07. fuhr dann die erste Delegation des SC Potsdam nach Jena, um noch am Abend ein Auftakttraining vor Ort zu absolvieren und die Startunterlagen abzuholen. Unser Quartier befand sich unweit des Stadions, schön auf einem Berg gelegen. Gegen 16:45 machten wir dann ein 4km Eingehprogramm, um die Beine nach der Autofahrt zu lockern. Anschließend ergab sich noch die Möglichkeit, das Stadion näher kennenzulernen. Das erste, was einem wohl ins Auge sticht, ist die blaue Rundbahn im Stadion. Am Abend gingen wir alle zusammen noch eine Pizza essen, bevor sich dann alle in ihre Zimmer zurückzogen. Ich teilte mir das Zimmer mit Robert Schneider, einem Neuling, der den Gehsport erst seit knapp 3 Monaten betreibt und in seinem 2. Wettkampf die geforderte Norm für die 5000m unterbieten konnte. Seine Aufgabe war es also, eher Erfahrung zu sammeln und mit einer guten Technik unter den Augen der Gehrichter durchzugehen. Unser Start über die 5000m war auf 12:15 Uhr vorverlegt worden, deswegen trafen wir uns um 9:00 Uhr zum Frühstück. Im Anschluss fuhren wir gegen 10:00 Uhr zum Stadion. Ich nahm mir für den Wettkampf eine Medaille als Ziel vor. In der U18 starten 16 und 17 Jahre alte Athleten und als “99er” Jahrgang zählte ich damit zu den jüngeren Startern. Die 5000m der weiblichen U20 und die 10000m der männlichen U20 starteten zeitgleich mit uns auf die Runde. Nach dem verspäteten Startschuss setzte sich eine Dreiergruppe bestehend aus Marius Richter aus Halle, Leo Köpp aus Berlin und mir vom restlichen Feld ab. Wir gingen ein zügiges Tempo an und unsere Rundenzeiten pendelten immer leicht um 1 bis 2 Sekunden unter der Zwischenzeit meiner Bestzeit. Die meiste Zeit des Wettkampfes ging ich am Kopf der Gruppe, Leo löste mich aber auch zweimal ab, sodass die Tempoarbeit etwas aufgeteilt war. Als es in die letzten 4 Runden ging wurde die Schlagzahl nochmal ordentlich erhöht und die Rundenzeiten verbesserten sich abermals. Bis zur allerletzten Runde gingen wir eng zusammen, auf den letzten 400m konnte sich Leo allerdings entscheidend von mir absetzen. Marius ging auf den letzten 300m ebenfalls noch an mir vorbei und ich konnte leider keinem der beiden mehr folgen. Ich spürte auf den letzten Metern sehr stark, dass meine Muskeln hart wurden, es ging also tatsächlich nicht mehr viel nach diesem Wettkampfverlauf. Leo konnte den Wettkampf dann für sich entscheiden, er gewann in persönlicher Bestzeit von 22:53,87 min. Marius folgte ihm mit Abstand, ebenfalls mit neuer persönlicher Bestzeit von 22:57,58 min. Ich ging nach 23:08,15 min mit neuer Bestzeit ins Ziel und belege damit den 3. Platz in der Meisterschaftswertung. Robert konnte sich über eine neue persönliche Bestzeit von 27:36,16 min freuen. Die restlichen Geherinnen des SC Potsdam waren ebenfalls sehr erfolgreich. Teresa Zurek und Annika Brembach gewannen jeweils in ihrer Altersklasse die Titel über 3000m bzw. 5000m. Julia Richter belegte den 3. Platz, Julia Henze den 4. Platz und Inga Grzybowski komplettierte das gute Ergebnis mit dem 5. Platz über die 3000m der weiblichen U18.

Ich denke, dass ich auf der letzten Runde den meisten Nachholbedarf habe, da ich auf den Sieger im Prinzip 15 Sekunden nur auf den letzten Metern verloren habe. Eventuell habe ich zu lange die Tempoarbeit gemacht, sodass mir ein wenig die Kraft zum Schluss fehlte. An sich ist das Ergebnis aber zufriedenstellend, denn Marius und Leo sind beide jeweils ein Jahr älter als ich, somit ist es auch völlig in Ordnung, dass sie eine bessere Zeit gegangen sind als ich. Persönlich wäre mir natürlich eine Zeit noch näher  an der 23 Minuten Marke lieber gewesen, aber dieses Ziel kann ich mir dann für die nächsten Wettkämpfe vornehmen. Wann das der Fall sein wird, weiß ich allerdings noch nicht, da ich beim voraussichtlich nächsten Wettkampf in Gleina die 10km angehen werde. Als Test werde ich im Oktober in Andernach in der Eifel sogar meinen ersten 20km Wettkampf absolvieren. Der nächste 5km Wettkampf steht somit noch nicht in Aussicht. Nach trainings- und wettkampfreichen Monaten freue ich mich nun auf 4 komplett freie Wochen, in denen ich nur lockeres Erhaltungstraining absolvieren werde. Ich starte erst wieder “richtig” am 31.08. ins Training ein, denn dann beginnt das neue Schuljahr.

Hier findet ihr die offiziellen Ergebnisse:

http://www.tlv-sport.de/dmj/m185kbg.htm

http://www.tlv-sport.de/dmj/w183kbg.htm

 

Hier ein paar Impressionen:

 

Bis bald

Niklas :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Social Media

Es gibt Neuigkeiten !

Das steht demnächst an!

Unterstützt von: