Niklas Richter

EAA-Permit Meeting in Lugano

Auf dem Weg zu meinem ersten internationalen Wettkampf ging es schon einmal gut los. Ich vergaß meinen Reisepass im Internat, aber zum Glück waren wir noch auf dem Gelände des Olympiastützpunktes und ich konnte ihn noch schnell holen. Gegen 15:20 Uhr ging es dann los. Mit dabei waren noch Nils Brembach, Annika Brembach und unsere Betreuer Volker Umlauft und Manja Berger. Unser heutiges Ziel war Schwabach bei Nürnberg. Im dortigen 4-Sterne Hotel übernachteten wir und fuhren am nächsten Morgen nach dem Frühstück gegen 10:00 Uhr weiter nach Lugano. Die Fahrt verlief ereignislos bis zur deutsch-österreichischen Grenze, dort staute es sich und viele mussten auch erst noch ihre Vignetten kaufen gehen. Aber das schöne Panorama in den Alpen entschädigte uns für die Wartezeit. Nach weiteren Stunden kamen wir am frühen Abend gegen 17:30 Uhr schließlich in Lugano an. Allerdings mussten noch die Startunterlagen abgeholt werden. Nachdem dies erledigt war, ging es nach einer längeren Parkplatzsuche zum Hotel. Das Gepäck wurde jedoch nur abgestellt, denn anschließend gingen Nils, Annika, Volker und ich zum lockeren Laufen bzw. Gehen. Wir mussten uns vor dem Wettkampf und nach der langen Fahrt erst einmal etwas bewegen. Die Straße für den morgigen Wettkampf  konnten wir auch noch gleich ein wenig besichtigen. Die 2km Straßenstrecke führte die ganze Zeit direkt am Luganersee entlang. Die sehr schöne Aussicht auf den See und die Berge im Hintergrund waren schon fast wie Urlaub. Nach dem Laufen ging es schnell unter die Dusche und anschließend zum Abendessen. Alle Athleten und Betreuer bekamen einen Essensgutschein für ein SB-Restaurant. Gut ausgeschlafen gab  es dann am nächsten Morgen  um 7:00 Uhr Frühstück. Annika und ich starteten um 9:30 Uhr. Mein Aufwärmprogramm absolvierte ich im Schneeregen. Um 9:10 Uhr begab ich mich dann in den Dressroom, dort legte ich alle meine Sachen ab, die ich nicht für den Wettkampf brauchte. Anschließend holte ich mir den Zeitnahmechip und wartete im Callroom auf meinen Start. Mein Ziel war eine Zeit unter 26:00 min, da ich diese Leistung schon einmal bei einem Test im Training gegangen bin. Mein Start erfolgte gleichzeitig mit dem Start der 10km Geher- und Geherinnen, Annika startete ebenfalls über 10km. Direkt nach dem Start fand ich meinen Wettkampfpartner in dem Hallenser Marius Richter. Wir gingen den ersten Kilometer in einem guten und auch zügigen Tempo an, der folgende Kilometer war dagegen deutlich langsamer. Meine Trainer standen an den Zeitnahmestellen und riefen mir die Zwischenzeiten zu, sodass ich jederzeit wusste, ob ich “im Plan” war. Die folgenden beiden Kilometer wurden nun wieder schneller. Als der letzte Kilometer anbrach, der zeittechnisch der schnellste war, gingen Marius und ich immer noch zusammen, die anderen hatten wir schon ein wenig abgehängt. Wir zogen das Tempo noch einmal an und versuchten uns jeweils von dem anderen abzusetzen, was aber keinem gelang. Also mussten es die letzten Meter in einem Sprint entscheiden. Den konnte Marius dann für sich entscheiden und ging nach 25:53 min über die Ziellinie, während ich eine Sekunde später bei 25:54 min die Ziellinie überquerte. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner neuen persönlichen Bestzeit über 5km. Als Gesamtzweiter bekam ich im Anschluss bei der Siegerehrung noch eine Medaille überreicht. Annika ist in ihrem ersten 10km Wettkampf eine starke Zeit von 54:49 min gegangen und wurde gleichzeitig 4. in ihrer Altersklasse. Gegen 10:45 startete dann Nils über seine erste “20″. Das Starterfeld war sehr groß und der Start verlief sehr chaotisch, denn einige Starter befanden sich noch gar nicht direkt am Start als der Startschuss fiel. Im Dauerregen spulte Nils seine Runden mit sehr konstanten Zwischenzeiten ab, während Volker Umlauft ihn am Getränkestützpunkt betreute und Manja Berger ihn in der Nähe des Ziels mit den Zeiten versorgte. Am Schluss ging er bei 1h:24,39 über die Ziellinie. Diese Zeit bedeutet für ihn auch gleichzeitig die Qualifikation zur U23-EM. Herzlichen Glückwunsch dazu! Nach dem Mittagessen verließen wir die schöne Stadt und fuhren wieder  Richtung Heimat. Wir übernachteten in Blaustein bei Ulm und fuhren dann am Montag bis nach Potsdam zurück. Für mich war der Wettkampf sehr interressant und auch lehrreich, denn einen Dressroom oder Callroom kannte ich vorher noch nicht. Vielen Dank an meine Trainer, die mir ganz kurzfristig die Teilnahme an meinem ersten internationalen Wettkampf ermöglicht und mich vor Ort so gut betreut haben.

Demnächst steht das Trainingslager in Sankt-Peter Ording an. Wir reisen über die Osterferien vom 27.3.-6.4.13 an die Nordsee, um gemeinsam mit den Gehern des ART Düsseldorf zu trainieren und werden am anschließenden Wochenende (12.4.-13.4) nach Poděbrady/Tschechien zum Wettkampf fahren. Dort absolviere ich dann meinen zweiten internationalen Wettkampf, auch diesmal wieder über die 5km-Strecke. Ich werde hier von beiden Veranstaltungen berichten und es gibt natürlich auch wieder einige Bilder.

Gruß
Euer Niklas :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Social Media

Es gibt Neuigkeiten !

Das steht demnächst an!

Unterstützt von: