Niklas Richter

Neuer Sponsor, Rückblick auf Balderschwang und Ausblick auf 2017

Nach einer längeren Pause nun wieder ein Update der Geschehnisse.
Nach dem Wettkampf in Andernach erschien leider kein Beitrag, da mir jegliche Motivation fehlte. In Andernach bin ich das 2. Mal meines Lebens und auch das 2. Mal in dieser Saison disqualifiziert worden. Dementsprechend war auch die Stimmung danach. Im Anschluss absolvierte ich noch einen Trainingswettkampf in der Halle in Erfurt, bei dem ich eine akzeptable Zeit von 13:28min über 3000m gegangen bin, wobei ich allerdings auf Kilometer 2 und 3 extrem viel Tempo rausnehmen musste, da die Gehrichter an diesem Tag auch wieder äußerst kritisch bewertet haben. Nach dem ersten Kilometer war ich auf einem 12:45-13:00min Kurs, daraus wurde jedoch leider nichts.

Um mal etwas anderes auszuprobieren fuhr ich nicht wie üblich im Dezember nach Mallorca ins Trainingslager, ich fuhr gemeinsam mit Hagen Pohle und Robert Zurek aus Potsdam nach Balderschwang ins Allgäu zum Skifahren. Christopher Linke stieß 5 Tage später auch noch dazu, er fuhr direkt vom Bundeswehr Lehrgang aus Hannover ins Trainingslager. Das Trainingslager war ein Gemeinschaftslager gemeinsam mit der Schweizer Triathlon Nationalmannschaft und einigen Bundeskader-Leichtathleten aus Deutschland aus den Bereichen Marathonlauf, Mittelstreckenlauf und Hindernislauf. Wir wohnten in einem erstklassigen Bio-Hotel, für mich etwas neues, während eines Trainingslagers mit Vollverpflegung und Zimmerservice komplett verwöhnt zu werden.
Der Tagesplan war sehr straff geplant, aber man hat trotzdem immer noch Verschnaufpausen gefunden, für mich ein idealer Kompromiss aus Training und Regeneration. Morgens um 8 Uhr stand immer der Auftakt an, das bedeutet, dass einige laufen oder gegangen sind, der Rest ist Ergometer gefahren oder geschwommen bzw. Aqua gejoggt. Im Anschluss an das reichhaltige Frühstücksbuffet stand die erste lange Einheit an. Meistens stand 3h Skifahren oder ein Koppeltraining aus Skifahren und Tempoläufen auf dem Trainingsplan. Leider war dieses Jahr zu Beginn des Trainingslagers extrem wenig Schnee vorhanden, so konnten wir nur auf einer 1km Loipe hin und her pendeln, trotz dieser Einschränkung haben alle Teilnehmer bis zum letzten Tag das Training sehr gut durchgezogen! Am frühen Nachmittag kehrte man dann in der Regel von der Einheit zurück und konnte dann zum Mittagessen im Hotel gehen. In der anschließenden Mittagspause legten sich die meisten ins Bett, Robert und ich mussten leider mehrere Klausuren vor Ort schreiben, insgesamt 4 an der Zahl. Somit waren unsere Pausen entweder mit Lernen oder dem Schreiben einer Klausur gefüllt. Am Nachmittag ging es dann zur 2. Einheit, welche meistens wieder aus Skifahren bestand oder Bergantraining im Laufen und Gehen. Nach der Rückankunft im Hotel ging es dann nochmal zum Krafttraining oder Yoga. Noch vor dem Abendessen ging es für alle in die große Sauna im Wellnessbereichs des Hotels, wo Hagen immer um Punkt 19:00 Uhr einen Aufguss machte. Das Abendessen im Anschluss war immer ein kleines Highlight für mich, da das Hotel vorallem in puncto Essen hervorragend war. Ungefähr so verlief das Trainingslager jeden Tag, natürlich mit kleinen Abweichungen hier und da. Was mir auch sehr gut gefallen hat war die Landschaft und der Ausblick. Inmitten eines großen Tals, welches von hohen Bergen gesäumt wird, lag das Hotel auf der einen Seite am Berganhang. Unser Hotelzimmer hatte einen eigenen Balkon, der in Richtung Tal ausgerichtet war, somit hatten wir einen fantastischen Ausblick auf die Berge. An 2 Tagen machten wir auch jeweils eine 5 stündige Wanderung wo wir mehrere Berge bestiegen, was an einigen Stellen extrem schwierig war, wenn man zum Beispiel am steilen Hang knapp unter dem Gipfel nur an einem Ast Halt findet und sich daran hochziehen muss ohne jegliche Absicherung über den einigen Metern die es unter einem hinunter ging. Insgesamt war das Trainingslager eine sehr schöne Erfahrung für mich und ich werde auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder mitfahren, wenn es sich irgendwie einrichten lässt!

Das Trainingslager legte bereits eine gute Ausdauergrundlage, an der es nun im neuen Jahr gilt weiter zu arbeiten. Ende Januar steht nämlich bereits der nächste Wettkampf an. In Berlin starte ich über die 5000m bei den Landesmeisterschaften. Im Anschluss fahre ich für 2 Wochen an die Südküste Portugals an den Atlantischen Ozean ins Trainingslager. Dort bereiten wir dann unmittelbar die anstehende Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaft bevor, wo ich als Zielstellung den 2. Platz auslobe, um mich für den U20-Länderkampf zu qualifizieren. Bei diesem jährlichen Wettkampf tritt Deutschland gegen Frankreich und Italien an. Der Austragungsort wechselt jedes Jahr das Land, 2017 findet der Länderkampf in Halle an der Saale statt. Im Anschluss liegt der Fokus auf den bevorstehenden Straßenwettkämpfen in Lugano (SUI) und Poděbrady (CZE). Dort werde ich die 10km in Angriff nehmen und eine möglichst gute Zeit erzielen, um mich beim Deutschen Leichtathletik-Verband für die Team-EM im Gehen anzubieten. Im Sommer steht die U20-EM an, da muss ich aber auch realistisch herangehen und mich erstmal auf die Team-EM konzentrieren, denn nächstes Jahr bin ich das erste Jahr in der U20 und habe es dementsprechend noch etwas schwerer die Norm zu erfüllen. Aber ich werde natürlich trotzdem hart dafür trainieren, kämpfen und mein Bestes geben!

Um die nächsten großen Wettkämpfe noch besser absolvieren zu können habe ich mit TMX einen neuen Sponsor gefunden! TMX ist eine deutsche Firma, die sogenannte Trigger entwickelt hat, die dabei helfen muskulären Verspannungen vorzubeugen und akute Schmerzen zu bekämpfen. Die kleinen Trigger sind sehr handlich und können somit überall mithingenommen werden. Der Einsatz ist nicht nur beim Training möglich, auch zu Hause oder im Büro ist der Einsatz zum Beispiel möglich. Der Trigger fördert die Regeneration des Muskels durch gezielte, kontrollierte Akupunktur. Durch diese neue Möglichkeit probiere ich die Regeneration meiner Muskulatur nach anstregenden Trainingseinheiten noch mehr zu optimieren. Ich freue mich sehr, dass ich mit TMX einen Partner gefunden habe, der mich bei der Arbeit an meinen Zielen unterstützt! Hier könnt ihr euch selbst ein Bild von dem TMX Trigger machen!

 

Nun folgen noch ein paar Bilder des Trainingslagers in Balderschwang:

Bis demnächst,

Niklas :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Social Media

Es gibt Neuigkeiten !

Das steht demnächst an!

Unterstützt von: